Märit - Chronik

Im Mai 1992 wird der Märit “Diräkt vo de Buure“ als einfache Gesellschaft gegründet. Es ist ein Projekt der Landwirtschaftsschüler Bäregg.

Die Mitgliederzahl beträgt 10 Personen. Als Märitstandort wird die Käserei in Signau ausgesucht. Dort werden von 9.00 bis 14.00 Uhr die verschiedenen Produkte verkauft.

Im Juni 1993 wird zusätzlich in Schüpbach ein Märitstand eröffnet. Verkaufszeit Mittwochmorgen.

Mehrere Produzenten gehen in den nächsten Jahren wieder ihre eigenen Wege, ohne Märit.

Im Frühling 1996 trennt sich der Schüpbach- Märit von Signau und produziert nach Bio-Richtlinien.

Ab 1997 verbleiben von den 10 Gründungsmitglieder nur noch Rösi + Bänz Röthlisberger und Hanni + Willi Pfister.

1999 beginnt Margrit Oppliger als Zulieferin von Blumensträussen und Gestecken.

Im Sommer 2002 schliesst die Käserei in Signau. Ein optimaler Standort wird vis à vis vom Kino gefunden.

Herzlichen Dank den Familien Stauffer.

Im Frühling 2004 beginnt Esther Neuenschwander beim Wochenmärit und verstärkt das Team.

Ab 2006 werden im Frühling am Wochenmärit Schüpbacher-Spargeln von Andrea und Markus Röthlisberger angeboten.

Auf Ende 2010 verlässt Hanni Pfister den Wochenmarkt und übergibt an Veronika Lehmann.

Hanni liefert weiterhin noch Eier und ein paar Spezialitäten.

Wir wünschen Hanni Pfister im verdienten Ruhestand gute Gesundheit und viel Freude im neuen Lebensabschnitt.

Im Mai 2012 können wir das 20 Jährige Jubiläum feiern.

Mit treuen Kunden und neuen Gesichter verbringen wir einen gemütlichen Morgen.

Wie heissen jetzt Märitfrauen Signau und haben neu ein Logo.